Rückblick

Das Theater der Nobelpreisträger

Bob Dylan, Günter Grass und Thomas Mann auf der Bühne des Theater Lübeck

Lübeck, 09. Dezember 2016. Das Theater Lübeck bringt in der Spielzeit 2016/17 gleich drei Nobelpreisträger für Literatur auf die Bühne: Mit »Bob Dylan – No Direction Home« widmet es dem diesjährigen Nobelpreisträger für Literatur einen Abend: Das Schauspiel-Ensemble spielt seine Songs nach und liest aus seiner Literatur vor. Der echte Dylan bleibt der große Abwesende und doch ist er überall präsent: in Gestalt von jemandem, der sich als Bob Dylan ausgibt. Oder für Bob Dylan gehalten wird. Oder sich wie Bob Dylan fühlt. 

Günter Grass, ausgezeichnet für sein Lebenswerk, ist seit Oktober mit »Die Blechtrommel« auf der Bühne des Großen Hauses vertreten. Die Inszenierung nähert sich dem Ausnahmekünstler Günter Grass, dem mahnenden Moralisten, dem Poeten, Bildhauer und Zeichner, dem legendären Tänzer und politischen Intellektuellen. Andreas Nathusius hat das Stück, das von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert wurde, in Szene gesetzt. 

Mit der Novelle »Tod in Venedig« von Thomas Mann, ist die Tragödie über die verhängnisvolle Leidenschaft des alternden Schriftstellers Gustav Aschenbach zu dem betörenden Jüngling Tadzio zu sehen. Michael Wallner hat die Fassung geschrieben und das Werk in Szene gesetzt, noch zwei Mal ist es in den Kammerspielen zu erleben.

Pressemitteilung: Theater Lübeck

 

Zurück...